CampusPlus

Prokrastination

Gerade zuhause fällt es einem oft schwer, sich zu konzentrieren und nicht ständig aufs Handy zu schauen oder zum Kühlschrank zu gehen. Auf der Seite Smartphone-Pause machen wir dir einige Vorschläge für Apps, die dir helfen möchten, deinen Smartphonekonsum zu reduzieren. Was du sonst tun kannst, um Prokrastination zu vermeiden und was Tomaten und Salami damit zu tun haben, erfährst du, wenn du weiterliest.

Zu Beginn ist es hilfreich, wenn du dir einen Überblick über alle bevorstehenden Aufgaben verschaffst. Das Eisenhower-Prinzip kann dich in deinem Zeitmanagement unterstützen, indem es die Aufgaben in vier verschiedene Teilbereiche einteilt. Dafür ordnest du jede deiner notierten Aufgaben einer der folgenden Gruppen zu:

  • wichtig und dringend
  • wichtig, aber nicht dringend
  • nicht wichtig, aber dringend
  • weder wichtig noch dringend

Zuerst widmest du dich daraufhin den wichtigen und gleichzeitig dringenden Aufgaben. Für wichtige Aufgaben, die jedoch nicht besonders dringend sind, setzt du dir am besten einen Termin, an dem du dich der Erledigung widmen möchtest. Aufgaben, die zwar dringend, aber nicht besonders wichtig sind, kannst du evtl. an andere abgeben. Aufgaben, die weder wichtig noch dringend sind, kannst du vernachlässigen und musst du nicht mehr beachten. Das Prinzip hilft dir, deine Aufgaben zu strukturieren und relevante von weniger relevanten Aufgaben zu unterscheiden.

Es gibt außerdem einige Methoden, die dir helfen können, konzentriert zu arbeiten ohne sich alle paar Minuten ablenken zu lassen.

Ein Beispiel ist die Pomodoro-Technik: Bei dieser Methode wählst du gezielt eine Aufgabe aus, die du erledigen möchtest und notierst, welche Schritte dafür nötig sind. Dann geht's los:

  • Timer von 25 Minuten stellen, in denen du konzentriert arbeitest.
  • Abhaken, was du erledigt hast.
  • Dann 5 min Pause: In der kannst du alles machen, was du möchtest - nur nicht weiterarbeiten.
  • Nach 4 x 25 min Konzentrationsphasen: längere Pause von circa 15 bis 30 Minuten.

Der Name der Methode kommt übrigens daher, dass ihr Erfinder Francesco Cirillo für seine Zeitintervalle eine Küchenuhr in Form einer Tomate verwendet hat.

Eine weitere Taktik ist die Salami-Taktik. Bei dieser geht es darum, dass du dir deine Projekte und Aufgaben in kleine Teilaufgaben unterteilst so wie du eine Salamiwurst in dünne Scheiben schneidest, um sie zu genießen. Du bearbeitest dann nach und nach eine kleine Teilaufgabe und gönnst dir nach jeder Aufgabe eine kurze Pause.


Zum Seitenanfang