CampusPlus

Chinesische Organuhr

Die chinesische Organuhr ist Bestandteil der Traditionelle Chinesische Medizin (TCM).  Es wird davon ausgegangen, dass durch unseren Körper Lebensenergie (qi) auf vorgegebenen Leitbahnen (Meridianen) durchströmt. Dabei werden unsere Organe von den Hauptmeridianen mit Energie versorgt - die Organuhr zeigt in diesem Kontext an, welches Organ zu einer bestimmten Uhrzeit am meisten mit Energie versorgt wird. Vor allem die Organe, die während unserer Schlafenszeit versorgt werden, brauchen viel Energie. Wenn du deine Organe durch Ruhezeiten bei der Regeneration unterstützt, fühlst du dich laut der TCM wohler.

 

Was passiert wann im Körper?

  • 21 bis 23 Uhr – Dreifacher-Erwärmer: Gedanken zulassen! Hier wird kein Organ zugeordnet, sondern die Koordination der Energiekreisläufe. Das ist die beste Zeit für Entspannung
  • 23 bis 1 Uhr – Gallenblase: Auf ins Bett! Der Körper fährt nun herunter und regeneriert sich. Das kostet Kraft, daher ist das die beste Zeit zum Schlafen
  • 1 bis 3 Uhr – Leber: Leistungstief! Die Leber entgiftet den Körper nun auf Hochtouren und benötigt dafür viel Energie. Dir wird kälter und du benötigst viel Ruhe. Alkohol und Nikotin ist besonders nachteilig für diese Phase
  • 3 bis 5 Uhr – Lunge: tief einatmen! Unterstütze deine Lunge im Schlaf, wenn du bei geöffnetem Fenster schläfst oder vor dem Schlafen gehen nochmal ordentlich lüftest
  • 5 bis 7 Uhr – Dickdarm: Verdauen! Wenn du schon wach bist, dann unterstütze deine Verdauung mit einem lauwarmen Glas Wasser
  • 7 bis 9 Uhr – Magen: Zeit für Frühstück! Nicht zu viel denken, sondern konzentriere dich auf dein Essen. Am besten eignen sich warme Speisen wie etwa Porridge oder Grießbrei
Zum Seitenanfang