CampusPlus

Gesunde Aufrechterhaltung

Obwohl wir keine vollständige Kontrolle über unseren zirkadianen Rhythmus haben, gibt es Tipps für einen gesunden Schlaf, mit denen wir versuchen können, unsere 24-Stunden-Schlafzyklen besser zu steuern

  • Sorge für Sonne: Die Exposition gegenüber natürlichem Licht, besonders früh am Tag, hilft den stärksten zirkadianen Hinweis zu verstärken.

  • Befolge einen konsistenten Schlafplan: Wenn du deine Schlafenszeit oder deine morgendliche Aufwachzeit variierst, kann das die Fähigkeit deines Körpers, sich auf einen stabilen zirkadianen Rhythmus einzustellen, beeinträchtigen.

  • Bewege dich täglich: Aktivität während des Tages kann deine innere Uhr unterstützen und dazu beitragen, dass du nachts leichter einschlafen kannst.

  • Vermeide Koffein: Stimulanzien wie Koffein können dich wachhalten und das natürliche Gleichgewicht zwischen Schlaf und Wachsein durcheinanderbringen. Jeder Mensch ist anders, aber wenn du Probleme mit dem Schlafen hast, solltest du nach dem Mittag auf Koffein verzichten.

  • Begrenze die Menge an Licht vor dem Schlafengehen: Künstliche Lichteinwirkung in der Nacht kann den zirkadianen Rhythmus stören. Experten raten, das Licht zu dimmen und elektronische Geräte vor dem Schlafengehen wegzulegen und sie aus dem Schlafzimmer und von der Schlafoberfläche fernzuhalten.

  • Halte ein Nickerchen kurz und früh am Nachmittag: Späte und lange Nickerchen können die Schlafenszeit nach hinten verschieben und deinen Schlafrhythmus aus dem Gleichgewicht bringen.

Diese Schritte zur Verbesserung der Schlafhygiene können ein wichtiger Teil der Unterstützung eines gesunden zirkadianen Rhythmus sein, aber je nach Situation können auch andere Schritte notwendig sein. Wenn du anhaltende oder schwere Schlafprobleme, Tagesmüdigkeit und/oder einen problematischen Schlafrhythmus hast, ist es wichtig, mit einem Arzt zu sprechen, der die Ursache am besten diagnostizieren und die beste geeignete Behandlung anbieten kann.

Zum Seitenanfang